LED Fahrradbeleuchtung: das Licht in der Dunkelheit

Mit einer LED Fahrradbeleuchtung die optimale Sicht.

Wenn man im im Dunkel mit dem Fahrrad unterwegs ist, dann kommt es auf eine Sache ganz besonders an- die Sicherheit.
Sicher ist man nur dann, wenn man von den anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wird.
Um die zu gewährleisten, gibt es auf dem Markt eine Fülle von Angeboten von Fahrradbeleuchtung.
Besonders bekannt sind Halogenleuchten und die LED Fahrradbeleuchtung.
Beide Arten haben Vor- und Nachteile, die im Folgenden erläutert werden.

Was ist eine LED Fahrradbeleuchtung?

LED ist die Abkürzung für Licht-emittierende Diode und beschreibt ein Halbleiter-Element, dessen elektrische Eigenschaften einer Diode entsprechen. Diese Diode strahlt durch elektrischen Strom Licht aus- dies kann bei der LED Fahrradbeleuchtung sowohl über den Travo als auch über einen integrierten Akku erfolgen.
Ursprünglich wurden LEDs bloß als Leuchtanzeigen verwendet, mittlerweile ist die Lichtausbeute aber so groß, dass die kleinen Dioden auch als potente Lichtquelle dienen-
zum Beispiel bei der LED Fahrradbeleuchtung.

LED Fahrradbeleuchtung oder Halogen?

Die LED Fahrradbeleuchtung bietet gegenüber den Halogenmodellen einige Vorteile, es gibt aber auch Nachteile.
Vorteil der LEDs ist die hohe Lichtausbeute bei geringem Stromverbrauch.
Zudem wirkt das Licht der LEDs auch noch kurzzeitig nach- wird die Lampe über den Travo mit Strom versorgt und man befindet sich im Stand, hat man also noch immer für eine kurze Weile Licht.
Dazu kommt, dass die LED Fahrradbeleuchtung bei schwächer werdenden Lampen nicht sofort aus geht, sondern allmählich dunkler wird- so hat man bei defekten Lampen noch immer ein wenig Restlicht.

In der Anschaffung ist LED Fahrradbeleuchtung teurer als es die Halogenlampen sind,
zudem kann es bei LEDs von minderer Qualität zu Störungen bei großer Hitze oder starker Kälte kommen.
Abgesehen davon kann das Licht der LEDs extrem grell sein- entgegenkommende Fahrzeuge oder Passanten könnten geblendet werden.

Auch die Halogenlampen bieten einige Vorteile:
die Halogenlampen haben eine extreme, reinweiße Lichtausbeute-
ob als Rücklicht oder Hauptlicht vorne am Lenker, das strahlende Licht der Halogenlampe ist nicht zu übersehen.
Auch sind Halogenlampen sehr günstig in der Anschaffung, und einfach auszutauschen.

Nachteil ist, dass Halogenlampen bei Stößen oder Vibration extrem störanfällig sind.
Vor allem bei Radfahrern, die gern im Gelände unterwegs sind, neigen die Halogenlampen schnell zum Defekt.
Für Sportler sind diese Lampen also eher ungeeignet.

LED Fahrradbeleuchtung- Markenhersteller oder NoName?

Hersteller für LED Fahrradbeleuchtung gibt es mittlerweile viele, da die LED Technik aufgrund überwiegender Vorteile die Halogentechnik mehr und mehr verdrängt.
Um gut sehen zu können- und gesehen zu werden, muss es aber nicht zwingend der bekannte, teure Markenhersteller sein.
Die LED Fahrradbeleuchtung von Sport Direct zum Beispiel, einem eher kleinen Hersteller, dessen LED Fahrradbeleuchtung günstiger ist als die Lampen von Markenhersteller Büchel, kommen im Test auf ähnlich gute Ergebnisse- kosten aber deutlich weniger.
Wer dennoch auf das Markenprodukt nicht verzichten möchte, dem stehen bekannte Hersteller wie Sigma Sport, Busch & Müller oder Smart zur Verfügung.

LED Fahrradbeleuchtung: das Licht in der Dunkelheit
Bewerte diesen Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*